• Blog
  • 0

Stoffwechselanalyse

Bei der Stoffwechselanalyse geht es vorwiegend darum, welche Ernährung zu der eigenen Person passt, da jeder Mensch einen unterschiedlichen Metabolismus hat. Wird dann erst einmal der Stoffwechseltyp identifiziert, dann kann man auch dementsprechend die Ernährung anpassen. Man geht davon aus, dass es drei verschiedene Stoffwechseltypen gibt, den ektomorphen Typ, mesomorphen Typ, sowie auch den endomorphen Stoffwechseltyp, auf die wir später aber noch genauer eingehen.

Welchem Typ man persönlich angehört, ist vorwiegend von den Genen abhängig. Deshalb gibt es beispielsweise Menschen die alles Essen können oder solche, die schon alleine vom zusehen dick werden. Mit den Ergebnissen der Stoffwechselanalyse kann man dann gezielt eine Stoffwechseldiät machen, die in der Regel zum gewünschten Abnehmerfolg beiträgt. Die Resultate sind aber nicht nur für die Ernährung wichtig, sondern auch für Sport und Fitnessaktivitäten.


Was kostet die Stoffwechselanalyse und wo wird er gemacht?

Die Stoffwechselanalyse wird von klassifizierten Instituten oder auch in Arztpraxen ausgeführt. Dazu sind persönliche Daten wie Gewicht, Essgewohnheiten und auch Informationen über körperliche Aktivitäten sehr wichtig, die dann zusammen mit Blut- oder Speichelproben ausgewertet werden. Bei der Blutanalyse wird der Gesundheitszustand anhand von Blutzucker- und Blutfettwerten festgestellt, sowie auch erforscht, welche Nährstoffe der Körper leichter verstoffwechseln kann. Mit dieser Methode lassen sich dann auch vorhandene oder bis jetzt noch unentdeckte Nahrungsmittelunverträglichkeiten feststellen. Ansonsten kann man auch über das Internet eine Stoffwechselanalyse machen, für die es mittlerweile immer mehr Anbieter gibt.
Der Speicheltest ist in der Regel viel aufwendiger, da es sich dabei um einen DNA-Test handelt. Bei dieser Methode werden Gene in Beziehung zum Stoffwechsel berücksichtigt, aber nicht auf Erbkrankheiten oder andere irrelevante Themen. Störungen im Stoffwechsel hingegen lassen sich mit der Speichelprobe bei der Stoffwechselanalyse erkennen. Was die Kosten für eine Stoffwechselanalyse angeht, so sind sie je nach Anbieter und Methoden sehr unterschiedlich. Die Stoffwechselanalyse Kosten und Preise belaufen sich im Durchschnitt zwischen 300 und 1.000 Euro, wobei es natürlich auch eine große Rolle spielt, ob Beratungsgespräche über eine Stoffwechseldiät im Preis enthalten sind oder nicht. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht, sie können lediglich bei Problemen wie z.B. Adipositas eine Unterstützung anbieten.

Welcher Stoffwechseltyp bin ich?

Man muss nicht unbedingt sehr viel Geld für einen Stoffwechseltest ausgeben, da man im Prinzip auch selber herausfinden kann, welcher Typ man ist.


Der ektomorphe Typ

Der ektomorphe Typ hat in der Regel keine Übergewichtsprobleme, sondern ganz das Gegenteil, da in diesem Fall ein erhöhter Stoffwechsel der Fall ist. Typisch sind lange Gliedmaßen und Probleme beim Muskelaufbau, da sie für dieses Ziel sehr viel essen müssen, was aber nur die wenigsten von diesem Stoffwechseltyp verkraften. Zu den Merkmalen zählen aber auch lichte Haare und Tendenz zum Ausdauersport, da sie für den Kraftsport nicht unbedingt geeignet sind.

Der mesomorphe Typ

Wenn Du zum mesomorph Typ tendierst, dann wirst Du sicherlich keine großen Gewichtsprobleme haben. Dieser Stoffwechseltyp hat in der Regel einen normalen Stoffwechsel und Fett und Muskelmasse stehen mehr oder weniger in einem ausgeglichenen Verhältnis. Männer haben üblicherweise einen V-Körper und Frauen sind gut proportioniert. Weitere Merkmale für den mesomorphen Typ sind übrigens auch markante Gesichtszüge und volles Haar.

Der endomorphe Typ

Die meisten Menschen mit Gewichtsproblemen zählen zum endomorphen Typ, da sie einen langsamen Stoffwechsel haben. Meistens nehmen sie auch mit strikten Diäten nicht ab, dafür bauen sie aber leichter Muskeln auf. In der Regel handelt es sich beim endomorphen Typ um kleine Personen, die sich auch beim Sport schwertun, überschüssiges Fett abzutrainieren.

In vielen Fällen handelt es sich allerdings um Kombinationen, also z.B. um eine Mischung aus allen drei Stoffwechseltypen, da nur wenige Menschen dem Idealtyp entsprechen. Auch wenn sich genetische Veranlagungen nicht ändern lassen, kann eine Stoffwechselanalyse genaue Auskunft geben, wie man sich am besten und gesündesten ernährt.

Was sind die Vor- und Nachteile von einer Stoffwechselanalyse?

Die Vorteile liegen eigentlich auf der Hand, denn damit lässt sich nicht nur gezielt zunehmen oder abnehmen, sondern man kann dem Körper eine optimale Ernährungsweise zukommen lassen. Da jeder Organismus unterschiedlich ist, lässt sich die Ernährung gezielt an die Bedürfnisse und natürlich auch an die Gegebenheiten besser anpassen, wobei der Gesundheitszustand verbessert wird. Von Vorteil ist natürlich auch, dass man sich mit einer Stoffwechselanalyse das Experimentieren mit unzähligen Diäten sparen kann, die in den meisten Fällen sowieso nicht die gewünschten Resultate aufweisen oder bei denen sich der gefürchtete Jo-Jo-Effekt in kurzer Zeit wieder einstellt. Die Ergebnisse dieser Analysen sind aber auch hilfreich, geeignete Sportarten zu finden oder bei Sportlern passende Trainingspläne auszuarbeiten, die zu besseren Ergebnissen führen. (Zum Beispiel den Trainingsplan von Sophia Thiel)Was die Nachteile der Stoffwechselanalyse angeht, so sind das in erster Linie die hohen Kosten.
Stoffwechseltests und auch die Analysen über das Internet sind in der Regel nicht so zuverlässig, da die Ergebnisse in der Regel auf der eigenen Einschätzung basieren und sie deshalb auch zu falschen Resultaten führen können.

Was ist die Stoffwechseldiät?

Bei der Stoffwechseldiät handelt es sich um eine Ernährung, bei der sich der Metabolismus, also der Stoffwechsel umstellen soll. Es gibt mehrere Stoffwechseldiäten wie z.B. die Max-Planck-Diät oder auch Metabolic-Blance. Obwohl sie in ihren Methoden und Diät- und Ernährungsplänen variieren, haben sie im Prinzip eines gemeinsam, vorwiegend eiweißreiche Lebensmittel ohne Kohlenhydrate. Damit der Stoffwechsel angekurbelt wird, was beim endomorphen Typ notwendig ist, stehen also vorwiegend Lebensmittel auf dem Diätplan, die viel Eiweiß enthalten und mit Salaten und Gemüse kombiniert werden. Da bei den meisten Stoffwechseldiäten nur wenige Kohlenhydrate erlaubt sind, wird der Körper sozusagen gezwungen, sich die notwendige Energie aus den Fettdepots zu holen. Eiweißreiche Nahrung hat den Vorteil, dass sie ebenfalls für Energie sorgt, gut sättigt und Heißhungerattacken vermieden werden.

Die meisten Stoffwechseldiäten sehen nur drei Hauptmahlzeiten vor und einen strikten Diätplan. Wie viele Kohlenhydrate täglich erlaubt sind, ist von der jeweiligen Diät abhängig. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf Eiweiß, sowie auf Fett. Kohlenhydrate sind in der Regel nur in Form von Gemüse und kohlenhydratarmen Früchten erlaubt. Ein großer Wert wird auch auf Bewegung gelegt, da durch körperliche Aktivitäten der Stoffwechsel noch viel besser angekurbelt wird. Zum Trinken gibt es bei den Stoffwechseldiäten vorwiegend Wasser und ungesüßte Getränke.

Der Stoffwechsel und körperliche Aktivitäten

Bei dem Stoffwechsel spielen die körperlichen Aktivitäten eine wichtige Rolle. Wenn Du beispielsweise schlank bist und einen schnellen Stoffwechsel hast, dann hast Du durch den Sport einen viel höheren Kalorienbedarf, da der Körper auf mehr Energie angewiesen ist. Zählst Du allerdings zu der Gruppe, bei denen der Stoffwechsel sehr langsam ist, dann heißt es aufpassen. Wer viel Sport treibt, ist in der Regel auf eine zusätzliche Energieversorgung angewiesen. Bei einem langsamen Stoffwechsel hingegen führt ein Kalorienüberschuss schnell zu Übergewicht, auch wenn man mehrmals in der Woche ein schweißtreibendes Fitnessprogramm ausführt. Stoffwechsel und Sport stehen deshalb in enger Verbindung.

Durch die Stoffwechselanalyse lässt sich also nicht nur die richtige Ernährung besser abklären, sondern auch der zusätzliche Energiebedarf und ein personalisiertes Training. Aktuell gibt es auch Atemgasanalysen für Sportler, bei denen der Kalorienbedarf mit und ohne Belastung genau ermittelt werden kann, wie viel Fett für die Energiegewinnung verbraucht wird, sowie auch der Verbrauch der Kohlenhydrate. Mit diesen modernen Geräten lassen sich dann wirklich die persönlichen Trainingsbereiche festlegen, da dieser Test entweder auf dem Laufband oder auf einem Radergometer erfolgt und ca. 60 Minuten dauert. Vor allem als Sportler, kann man sich eigentlich überhaupt keine Fehlernährung leisten, da diese langfristig zu einem Leistungsabfall führen kann.

Ist eine Stoffwechselanalyse für mich sinnvoll?

Inwiefern die Stoffwechselanalyse sinnvoll ist oder nicht, musst Du natürlich selber entscheiden. Sie ist auf jeden Fall empfehlenswert, wenn Du mit anderen Diäten keinen Erfolg hattest, oder wenn Du Sportler bist, um das Beste aus Dir herauszuholen. Wenn Du nicht unter hohem Übergewicht leidest, dann kannst Du Dir aber auch das Geld für die Analyse sparen und dafür selbst Deine Ernährungsgewohnheiten etwas näher betrachten. Wenn Du Dich bewusst damit beschäftigst, dann wirst Du selbst sehr schnell feststellen können, was Dein Fehler ist. In vielen Fällen sind wir einfach nur zu dick, weil wir abends vor dem Fernseher gerne naschen oder knabbern, auch dann essen, wenn wir keinen Hunger haben oder uns überhaupt nicht um die Inhaltsstoffe der Lebensmittel kümmern.

Um nachhaltig abzunehmen, müssen wir unbedingt darauf achten, was und vor allem auch wie wir essen und die schlechten Gewohnheiten ändern. Wer sich ganz bewusst auf eiweißreiche Lebensmittel konzentriert, zu Fleisch, Fisch, Eiern oder Milchprodukten viel Salate und Gemüse isst und auf zuckerhaltige Produkte verzichtet, wird dabei ganz automatisch abnehmen. Auch solltest Du mit dem Essen aufhören, wenn Du satt bist. Wichtig ist auch, auf Fertigprodukte und Fast Food zu verzichten und bei den Getränken Wasser oder ungesüßte Tees bevorzugen.

Fazit

Du musst Dich nicht unbedingt an eine teure Stoffwechselanalyse oder an eine spezielle Stoffwechseldiät halten, wenn Du abnehmen willst. In den meisten Fällen liegt es nämlich nicht an den Diätplanen, dass sich der gewünschte Erfolg nicht einstellen will, sondern nur an uns selbst. Wenn wir uns nicht strikt danach halten oder nach einer strengen Diät wieder unsere alten Essgewohnheiten aufnehmen, dann ist es auch kein Wunder, dass wir uns dabei ständig im selbst auferlegten Kreis drehen. Auch die beste Stoffwechselanalyse wird deshalb nicht viel nützen, wenn wir unseren eigenen inneren Schweinehund nicht überwinden können und selbst nicht viel dazu beitragen, dass wir uns gesund ernähren und viel mehr bewegen als vorher.




Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *