• Blog
  • 0

Darmsanierung mittels natürlicher Darmreinigung

Darmsanierung mittels natürlicher DarmreinigungImmer mehr Menschen in den westlichen Industrieländern leiden an gesundheitlichen Problemen wie Reizdarm, chronischer Übersäuerung und Beschwerden aufgrund eines geschwächten Immunsystems. Die Ursachen dafür sind vielfältig. In zahlreichen Fällen liegen die Gründe in der Ernährung und im Lebensstil. Dazu zählt ein übermäßiger Konsum zuckerhaltiger Lebensmittel, ständiger Stress oder zu häufige Medikamenteneinnahme, insbesondere Antibiotika, sowie mangelnde Bewegung. Nicht zu vergessen sind dabei erhöhte Gefahren durch Düngemittel, Konservierungsstoffe und Umweltbelastungen. Über einen längeren Zeitraum kann dadurch die Darmflora gestört werden, die als gesundheitliches Kernelement dient.



Die erhebliche Bedeutung des Darms für die menschliche Gesundheit stellte bereits im Altertum Hippokrates in den Mittelpunkt seiner Lehren. Für einen dauerhaften Schutz vor Gefahren durch Viren, Bakterien und Pilzen sorgt das körpereigene Immunsystem. Für diese notwendige gesundheitliche Balance ist auch ein gesunder Ernährungsplan und eine funktionierende Darmflora mitverantwortlich. Zwischen Immunsystem und Darm besteht ein enger Wirkungszusammenhang. Für die Nährstoffaufnahme im Darm und für den Schutz vor Krankheitserregern sorgen die Mikroorganismen der Darmflora. Im Darm befinden sich zahlreiche Immunzellen, die zur Durchführung ihrer Abwehraufgaben gezielte Informationen über die Mikroorganismen erhalten. Eine gesunde, intakte Darmflora ist ebenfalls zum Aufbau und zur ständigen Ernährung der Darmschleimhaut erforderlich. Auf eine Störung des bakteriellen Gleichgewichts können verschiedene Symptome hinweisen. In diesen Fällen ist eine gründliche Darmsanierung angebracht.

Darmflora Darmsanierung

Anzeichen für einen Handlungsbedarf durch eine Darmsanierung

Solltest Du unter einer der folgenden Beschwerden leiden, ist eine Darmsanierung sinnvoll:

  • Verstärktes Auftreten von Erkrankungen, die auf ein geschwächtes Immunsystem schließen lassen
  • Starke Blähungen, Verstopfungen oder Durchfall
  • Darmprobleme nach einer Antibiotikum-Behandlung
  • Darmpilz
  • Häufige Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Schwäche
  • Sichtbar aufgeblähter Bauch aufgrund von Kotablagerungen im Darm
  • Verstärkte Kopfschmerzen oder häufige Migräneanfälle
  • Hautdefekte wie Neurodermitis
  • Übermäßiger, unangenehmer Körpergeruch
  • Starke Gewichtszunahme
  • Klassische Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck oder zu hohem Cholesterinspiegel


Als vorbeugende Entgiftungskur kann eine Darmsanierung dazu beitragen, dass Du erst gar nicht unter einer der aufgeführten Beschwerden leidest. Je nach Deiner persönlichen Lebens- und Ernährungsweise kannst Du eine regelmäßige Darmreinigung ein- oder zweimal jährlich durchführen. Gelegentliche Ernährungssünden würden dann wahrscheinlich keine Beschwerden auslösen, wenn die Stoffwechselabfälle und Toxine bei Dir keine Chance erhalten, sich dauerhaft abzulagern und anzuhäufen. Ansonsten vermehren sich die abgelagerten Kotsubstanzen und verhärten zunehmen durch Mineralisierung. Dadurch wird der Verdauungstrakt verengt.

Die Darmsanierung – Aufbau der Darmflora

Darmreinigung durch warmes WasserEine Darmreinigung im Schnellverfahren in Form der Colon-Hydro-Therapie bewirkt eine Reinigung von Enddarm und Dickdarm mithilfe von chlorfreiem warmem Wasser. Dadurch wird jedoch lediglich der Armbereich durchspült und gereinigt. Als wesentlicher zweiter Behandlungsschritt folgt der Wiederaufbau einer gesunden, funktionstüchtigen Darmflora. Daher solltest Du die gründlichere, allerdings etwas zeitaufwendigere, Therapievariante im Sinne Deiner Gesundheit favorisieren. Hierbei müssen zunächst die Schlacken wieder vorsichtig durch natürliche Nahrungsmittel von den Darmwänden gelöst und entfernt werden. Dadurch wird der Raum für nützliche Bakterien größer. Dabei unterstützen die nährstoffhaltigen Lebensmittel gleichzeitig die nützlichen Darmbakterien und damit die Wiederherstellung einer gesunden Darmflora. Zur Durchführung einer Darmsanierung solltest Du Dir einen Ablaufplan erstellen, der auf Deine persönliche Verfassung abgestimmt ist. Dazu musst Du die einzelne Dosierung, die Einnahmehäufigkeit pro Tag sowie die zeitliche Gesamtdauer bestimmen. Ein hervorragendes Naturprodukt zur Durchführung einer Darmsanierung sind Flohsamenschalen.

Die Beschaffenheit und Bedeutung von Flohsamen

Darmsanierung mit Flohsamen?Flohsamen stammen als 2 bis 3 Zentimeter langer Pflanzensamen aus den Ähren des Flohkrauts. Der angenehm riechende Spitzwegerich verfügt über gelbe Blüten und wird in Indien und Pakistan traditionell als Heilpflanze geschätzt. Aus der Fruchtkapsel der gereiften Pflanze springen die kleinen Samen ähnlich wie Flöhe nach oben raus. Darauf ist die Bezeichnung Flohsamen zurückzuführen. Aufgrund der idealen Kombination von Ballaststoffen und Schleimstoffen verfügen Flohsamen über hervorragende Quelleigenschaften. Sie wirken sich außerdem positiv auf den Cholesterinspiegel, Blutzuckerspiegel und Blutdruck aus. Zur Durchführung einer Darmsanierung wird die exklusive Quellwirkung von Flohsamenschalen in Pulverform genutzt. Sie vergrößern sich mit Flüssigkeit je nach Anbaugebiet bis zum 50-fachen des Ursprungsvolumens. Die Flohsamenschalen quellen vollständig im Darm auf und lösen die vorhandenen Kotablagerungen von den Darminnenwänden. (Siehe auch: Abnehmen mit Flohsamen) Die bei diesem Prozess freiwerdenden Giftstoffe und Fäulnisprodukte werden ebenso durch die Flohsamenschalen gebunden und über den Stuhlgang ausgeschieden. Du solltest im Regelfall morgens und abends nach den Mahlzeiten einen gestrichenen Teelöffel Flohsamenschalenpulver mit Mineralerde und Wasser vermischt nach den Mahlzeiten trinken. Mit einem Schüttelbecher kannst Du einen Shake praktisch und schnell zubereiten. Dir sollte bewusst sein, dass sich Dein Darm erst einmal an die Veränderung gewöhnen muss. Eine 3-monatige Dauer sollte je nach körperlicher Verfassung im Durchschnitt zum gewünschten Erfolg – dem Wiederaufbau einer gesunden Darmflora – führen. Du solltest zur Unterstützung der Kur auf Deine Alltagsernährung achten. Dabei solltest Du insbesondere möglichst auf Haushaltszucker, Weißmehlprodukte und Fleisch sowie auf Milchprodukte, Koffein und Alkohol verzichten. Die Verwendung von Kochsalz solltest Du reduzieren. Vorteilhaft sind dagegen Blattgemüse, Salate und Hülsenfrüchte sowie Früchte, Nüsse und Samen. (Lesetipp: Die Logi Diät wäre daher eine passende Ernährung) Du solltest als Getränk hauptsächlich kohlensäurefreies Mineralwasser und Kräutertees trinken.

Eine gesunde Darmflora und regelmäßiger Stuhlgang unterstützen das Abnehmen

Darmflora aufbauen, so geht's!Eine unregelmäßige Verdauung wirkt sich negativ auf die Stoffwechselprozesse aus. Durchfall entzieht dem Körper Nährstoffe, Verstopfungen führen zu problematischen Ablagerungen und behindern den Abtransport von Giftstoffen. Die Darmbakterien steuern nicht nur unsere Verdauung, sondern tragen auch zu einem funktionierenden Stoffwechsel und zur Appetitregulierung über das Gehirn bei. Die Darmzellen nehmen mithilfe der Darmflora über mehrere Botenstoffe Einfluss auf den Appetit. Ist die Darmflora gestört, kann es zu unkontrolliertem Heißhunger mit dem Griff zur Tafel Schokolade kommen. Ein gestörter Stoffwechsel hindert außerdem den körpereigenen Fettabbau. Daher hilft Dir eine gesunde Darmflora auch beim Abnehmen.

Wenn du mehr Infos rund um das Thema Darm und Darmsanierung haben möchtest, dann kannst du hier klicken.




Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *