• Diäten
  • 1

Haferflocken Diät

Haferflocken DiätDie Haferflocken Diät verspricht ohne Hungern abzunehmen. Da die Haferflocken sehr viele wichtige Nährstoffe enthalten, sieht es nach einer gesunden Diät aus. Müslifans können sich darüber freuen, denn natürlich machen die beliebten Flocken denn Hauptbestandteil von dieser Diät aus. Wer genau die Haferflocken Diät entwickelt hat, ist nicht bekannt. Fest steht auf jeden Fall, dass es eine weit verbreitete und beliebte Ernährung für Babys und auch eine empfehlenswerte Schonkost für Kranke ist.


Die Haferflocken Diät in der Praxis!

Sicherlich hast Du Dich auch schon gefragt, ob es auch noch etwas anderes als Haferflocken bei dieser Diät zum Essen gibt. Im Prinzip gibt es allerdings keinen festen Ernährungsplan, da es von dieser Diät auch viele Varianten gibt. Die Haferflocken können mit Milch, Joghurt und Obst kombiniert werden. Auch Gemüse darf beispielsweise in die Haferflockensuppe hinzugefügt werden. Zum Trinken gibt es wie üblich Wasser und ungesüßte Tees, sowie auch frische Gemüsesäfte. Zucker und sehr süßes Obst sollte bei der Haferflocken Diät vermieden werden.

Haferflocken Diät zum abnehmen

Damit die Haferflocken Diät nicht zu eintönig wird, sind für das Abendessen mageres Fleisch oder Fisch vorgesehen. Natürlich kann man auch Rohkost den Vorzug geben oder auch Haferflocken zum Abendessen vorziehen. Wichtig ist, etwas mehr Abwechslung auf die Ernährungspläne zu bringen und auf kalorienarme Gerichte auszuweichen, falls man nicht dreimal täglich nur die Haferflocken essen möchte.

Machen Haferflocken nicht dick?

Bevor Du jetzt gleich mit der Haferflocken Diät loslegen möchtest, solltest Du Dir erst einmal die Nährwerte betrachten. 100 g Haferflocken beinhalten zwar nur 12 g Eiweiß, aber dafür auch 59 g Kohlenhydrate. Was die Kalorien angeht, so liegen dieses bei 350 kcal. Bei dieser Rechnung ist natürlich auch noch wichtig, mit was die Flocken überhaupt kombiniert werden, also mit Wasser, Milch (+66 kcal bei 200 ml) oder Obst. Ein Apfel hat rund 55 kcal, die Banane im Vergleich 115 kcal. Es kommt also auch noch auf die jeweilige Menge der ausgewählten Lebensmittel mit an, damit man bei der Haferflocken Diät auch wirklich gute Resultate beim Abnehmen erzielt.

Empfehlenswert ist, täglich höchstens nur 250 Gramm Haferflocken zu verwenden und diese mit Nahrungsmitteln kombinieren, die nur wenig Kalorien aufweisen, also lieber einen Apfel als Bananen oder fettarme Milch statt Vollmilch. Die tägliche Kalorienzufuhr sollte um die 1300 kcal betragen.

Was sind die Vor- und Nachteile bei dieser Ernährung?

Haferflocken als Bestandteil der ErnährungDie Vorteile bei der Haferflocken Diät sind eindeutig der Kostenfaktor und auch der geringe Aufwand im Vergleich zu anderen Diäten. Sie setzt also keine exotischen Lebensmittel oder eine umständliche Zubereitung der Mahlzeiten voraus. Positiv ist natürlich auch der sehr gute Sättigungseffekt der Haferflocken, sowie die wertvollen Inhaltsstoffe, die zu einem besseren Gesundheitszustand beitragen können. Hunger leiden fällt bei der Haferflocken Diät also weg, falls man doch einen kleinen Snack benötigt, kann man ebenfalls trockene Haferflocken essen oder natürlich auch Obst und Joghurts. Sie sind ein guter Energiespender, da es sich dabei um komplexe Kohlenhydrate handelt, die noch dazu für eine geregelte Verdauung sorgen.

Nachteilig bei der Haferflocken Diät ist, dass sie auf Dauer ziemlich eintönig ist. Man muss sich also täglich neue Rezepte einfallen lassen, damit es nicht zu langweilig wird. Allerdings besteht hier auch die Gefahr der Kalorienfalle, da man auch auf die Nährwerte der anderen Lebensmittel achten muss, wenn es um erfolgreiches Abnehmen geht. Das umständliche Kalorienzählen lässt sich also bei der Haferflocken Diät nur schlecht vermeiden.

Haferflocken Diät Rezepte zum nachkochen

Mit leckeren Rezepten wird die Haferflocken Diät bestimmt nicht eintönig. Die Frage ist nur, was man außer Haferbrei, Suppe, Haferflocken mit Milch, Joghurt und Obst sonst noch mit den Flocken zubereiten kann. Hier zeigen wir Dir 3 tolle und leckere Rezeptideen für Deine Diät:


Porridge zum Frühstück

Porridge mit Haferflocken zum FrühstückZutaten:

  • 50 g Haferflocken
  • 100 ml fettarme Milch
  • 50 g Magerquark
  • 125 ml Wasser
  • 1 Apfel
  • 1 Prise Zimt
  • Süßstoff

Zubereitung:
Die Haferflocken mit Wasser und Milch unter ständigem Rühren zu einem Brei köcheln lassen, bis sie weich sind. Der Magerquark wird mit dem Süßstoff und dem Zimt abgeschmeckt und danach mit dem Magerquark vermischt. Den Apfel entweder reiben oder in appetitlichen kleinen Stücken hinzufügen.


Haferflocken Bratlinge zum Mittagessen oder Abendessen

Mittagessen mit HaferflockenZutaten:

  • 100 g Haferflocken, 1 Ei, 1 Zwiebel
  • 1 Zucchini, 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika, 200 g Magerquark
  • 2 EL Senf, Rapsöl
  • Salz und Wasser nach Bedarf.

Zubereitung:
Die Haferflocken mit dem Senf, Ei und dem Quark verrühren und das klein geschnittene Gemüse mit 100 ml Wasser hinzufügen. Würzen und dann diese Mischung etwa 30 Minuten lang gut quellen lassen. Aus der Haferflockenmasse dann mit einem Esslöffel die Bratlinge formen und in der Pfanne rund 3 Minuten goldbraun braten lassen.


Haferflockensuppe mit Gemüse

HaferflockensuppeZutaten:

  • 50 g Haferflocken
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Ei
  • Petersilie
  • 1 EL Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die klein geschnittene Zwiebel in der Butter rösten und anschließend die restlichen Zutaten zusammen mit 1 l Wasser hinzugeben und kochen lassen bis die Haferflocken weich sind. Das Ei wird gesprudelt und in die Suppe untergerührt.


Was ließt man über die Erfahrungen mit dieser Diät?

Erfahrungen und Erfolge mit der Haferflocken DiätWas die Erfahrungen mit der Haferflocken Diät angeht, so ist sie natürlich nur für Menschen geeignet, die von den Flocken begeistert sind. Allerdings ist diese Diät über einen längeren Zeitraum hinweg nur schwer auszuhalten, da es zum Abnehmen auch andere und abwechslungsreichere Alternativen gibt. Da der Gewichtsverlust von den Kalorien abhängig ist, kann es durchaus vorkommen, dass man damit überhaupt nicht abnimmt und sich somit „fast umsonst“ vorwiegend von Haferflocken ernährt hat. Mangelerscheinungen sollten normalerweise nicht vorkommen, wenn man sich um geeignete kalorienarme Lebensmittel kümmert. Auch ist bei vielen Diätvorschlägen von Vollkornhaferflocken die Rede. Wer einen Blick auf das Etikett der unterschiedlichen Produkte wirft, wird schnell feststellen, dass es sich im Prinzip immer um Vollkornhaferflocken handelt. Egal ob diese speziell als Vollkornprodukte, Bio-Haferflocken oder als traditionelle Haferflocken angeboten werden. Meistens liegt der Unterschied hier nur bei den Preisen.

Fazit zur Ernährung mit Haferflocken

Es gibt sicherlich abwechslungsreichere Ernährungsformen zum Abnehmen, als die Haferflocken Diät. Man muss schon ein richtiger Fanatiker davon sein, um jeden Tag zwei oder drei Mahlzeiten von Haferflocken auszuhalten. Ansonsten ist sie praktisch und vor allem auch sehr preiswert, da diese Diät keine aufwendigen oder teure Nahrungsmittel voraussetzt. Umständlich ist das Kalorienzählen und auch die Suche nach ständig neuen Rezepten. Da Haferflocken Gluten enthalten, ist diese Diät übrigens nicht für Zöliaker geeignet.

Bewertung der Diät

Abwechslungsreich
Büro- / Arbeitstauglich
Eiweißreich
Kurzzeit Diät
Langfristige Diät
Leicht Anwendbar
Nachhaltiger Gewichtsverlust
Nährstoffreich / Ausgewogen
Sättigend
Sehr schneller Gewichtsverlust (Crashdiät!)
Vegetarisch möglich

Gesamtbewertung von DiätCheck.net:
Bewertung:

Bewertungergebnis der Benutzer:
Haferflocken Diät Bewertung: ☆☆☆☆☆ 0
(Basierend auf 0 Erfahrungsberichten.)
5 1


Haferflocken Diät Erfahrungen & Erfolge von Anwendern

Dein Name
Email
Titel deines Berichtes
Rating
Erfahrungsbericht




Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

  1. Kerstin sagt:

    Die Haferflocken Bratlinge sind voll lecker!! Die mache ich garantiert nochmal.
    Generell das Ganze eine „Diät“ zu nennen finde ich merkwürdig. Dann kann ja zu jedem Lebensmittel einfach sagen „…-Diät“. Naja, ich mag Haferflocken sehr gerne. Aber immer und NUR ist doch ein wenig zu viel des Guten.
    VG
    Kerstin

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *