• Blog
  • 1

Warum nehme ich nicht ab?

Warum nehme ich nicht ab?Trotz zahlreicher Diäten kann es passieren, dass man auch mit dem besten Willen und Disziplin einfach nicht abnimmt. Warum nehme ich nicht ab, zählt deshalb mit zu den häufigsten Fragen, wenn es um Figurprobleme geht. Es gibt viele mögliche Ursachen, die das Abnehmen blockieren, auch dann, wenn eine Diät mit Sport kombiniert wird. Du brauchst nicht zu verzweifeln, wenn bei Dir die Waage schon seit einiger Zeit auf Stillstand ist. Es kann übrigens auch ganz normal sein, wenn bei einer Diät die ersten Tage viel Gewicht verloren wird und es dann mit dem Abnehmen einfach nicht mehr weitergeht.

Auf die Frage „warum nehme ich nicht ab“, gibt es keine pauschale Antwort. Aus diesem Grund solltest Du Dir die nachstehenden Ursachen genauer ansehen und ggf. ein Tagebuch über Deine Ernährungsgewohnheiten anlegen. Dadurch lassen sich Deine persönlichen Gründe schnell und einfach feststellen und korrigieren. In vielen Fällen wird bei einer Diät in den ersten Wochen schnell abgenommen. Allerdings handelt es sich dabei vorwiegend um Wasserverlust und nicht um das überschüssige Körperfett. Es ist deshalb wichtig, dass Du erst einmal lernst, wie Dein Körper funktioniert und auf Abnehmen reagiert.


Was passiert im Körper beim Abnehmen?

Abnehmen mit richtiger ErnährungEs ist kein Geheimnis, dass zum erfolgreichen Abnehmen ein Kaloriendefizit notwendig ist. Je mehr Kalorien wir unserem Körper zuführen, desto mehr Fett setzen wir an. Der Organismus speichert in den Fettzellen die überflüssigen Kalorien für „schlechte Zeiten“, die allerdings nur sehr selten der Fall sein. Bei den meisten Diäten beruht sich der Abnehmerfolg nur auf den Wasserverlust. Zucker wird als Glykogen gespeichert, was sich aus rund 80 % aus Wasser zusammensetzt. Deshalb ist es auch kein Wunder, wenn in den ersten 2 Wochen mehrere Kilos abgenommen werden können. Ein weiterer wichtiger Faktor ist aber auch das Salz. Da bei einer gesunden Ernährung oder einer Diät auf Fast Food und fertig verarbeitete Produkte absichtlich verzichtet wird, wird automatisch weniger Salz konsumiert und Salz bindet Wasser. Je weniger Salz verzehrt wird, desto mehr Wasser wird vom Körper ausgeschieden. Dies ist auch der Grund, warum wir unbedingt ausreichend trinken müssen. Erst wenn das überflüssige Wasser im Körper ausgeschieden ist, geht es an die Verbrennung der Fettzellen.

Da unser Körper aber auch für die Notzeiten sorgt, drosselt er einfach den Energieverbrauch, damit nicht alle Fettreserven aufgebraucht werden. Je geringer der Energieverbrauch ist, desto weniger reduzieren sich dann natürlich auch die Fettzellen. Sind diese letztendlich doch entleert, dann füllen sie sich bei ausreichend Nahrung aber auch sehr schnell wieder auf. Hierzu sind nicht einmal große Portionen notwendig, da der Organismus durch die Diäten gelernt hat, auch mit kleineren Mengen auszukommen. Hier kommt dann meistens auch der gefürchtete Jojo-Effekt mit ins Spiel. Viele Menschen nehmen nach einer Diät viel mehr zu, als Gewicht verloren wurde.


Weitere Youtube-Videos von Anne anzeigen…

Wie kann ich effizient abnehmen?

Wie nehme ich ab?Wer langfristig abnehmen will, muss sich Zeit nehmen und vor allem auch etwas Geduld haben. Blitz- oder Crashdiäten sind hierzu nicht geeignet. Sie sorgen nicht nur für einen schnellen Wasserverlust, sondern auch für den Abbau von Muskelmasse, wenn sie über einen längeren Zeitraum ausgeführt werden. Auch in diesem Fall ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert. Effizientes Abnehmen sollte gut geplant werden, wobei Du mögliche Abnehmblockaden berücksichtigen musst, auf die wir nachstehend noch genauer eingehen werden.
Wenn Du Dich fragst, warum nehme ich nicht ab, dann solltest Du aber auch noch andere Faktoren berücksichtigen. Willst Du unbedingt Gewicht verlieren oder nur die unschönen Fettpolster? Gewicht kannst Du wie erwähnt durch den Wasserverlust erzielen oder auch durch den Schwund an Muskelmasse. Das Ziel sollte eigentlich immer die Fettreduktion sein, denn ein möglichst fettfreier Körper bringt nicht nur optische Vorteile mit sich. Bei der Fettabnahme ist die Waage keine Hilfe. Wenn Du z.B. viel Sport treibst und Muskelmasse aufbaust, dann kann eine Gewichtszunahme der Fall sein, da Muskeln schwerer sind als Fett. Es ist deshalb empfehlenswert, Dich nicht unbedingt auf die Waage zu verlassen, sondern eher auf Deine Kleidung oder auf ein Maßband.

Was sind die möglichen Ursachen für Abnehmblockaden?

Abnehm Fortschritte erzielenWarum nehme ich nicht ab, kann auf zahlreiche Ursachen zurückzuführen sein. Allerdings solltest Du Dich bei dieser Aussage nicht nur auf die Waage als Alliierten verlassen, sondern auch auf Deine Körpermaße. Wie oben schon erwähnt, sind Muskeln schwerer als Fett. Ansonsten muss bei einem Gewichtsverlust auch die Energiebilanz neu angepasst werden. Wenn Du bereits einige Kilos abgenommen hast, dann benötigt Dein Körper dementsprechend viel weniger Energie, außer Du hast bei der gleichen Diät auch Dein Sportpensum erhöht. Es ist sehr wichtig, dass Du auf regelmäßige körperliche Aktivitäten achtest und Dein sportliches Programm nicht einreißen lässt. Passe nicht nur Deine Energiebilanz neu an, sondern auch Deinen Trainingsplan, denn auch die Muskeln werden nicht mehr gefordert, wenn sie sich an die wöchentlichen Übungen gewöhnt haben.

Mit einem Tagebuch kannst Du Deine Ernährungsgewohnheiten besser überprüfen. Es kann der Fall sein, dass Du zwar wenig zu den Hauptmahlzeiten isst, aber dafür zwischendurch mehr zu Dir nimmst, als normal oder nicht auf die Getränke achtest. Die Mahlzeiten müssen wirklich gut sättigen und der Effekt auch möglichst lange anhalten. Bei den Zwischenmahlzeiten sollte möglichst auf Schokoriegel verzichtet und dafür lieber Nüsse, Samen oder Früchte konsumiert werden. Aber auch Eiweißdrinks können Dir beim Abnehmen helfen. Eiweiß ist wichtig, wenn Du auf den Muskelaufbau achtest und hat noch dazu einen guten Sättigungseffekt. Es ist ratsam, die Drinks selbst zuzubereiten, da viele Fertigprodukte versteckte Zuckerfallen aufweisen.

Versteckter Zucker in vielen Lebensmitteln

Auch wenn Du Dich zum Abnehmen mit Diät- oder Lightprodukten ernährst, kann es der Fall sein, dass solche Nahrungsmittel der Grund sind, warum Du nicht abnehmen kannst. Es wird also nicht viel nützen, wenn Du tapfer auf Schokolade und Co. verzichtest, aber dafür in fiese Zuckerfallen fällst, die man als Normalverbraucher eigentlich überhaupt nicht feststellen kann. Es ist notwendig, dass Du möglichst komplett auf industriell hergestellte Nahrung verzichtest. Sie enthalten nicht nur Geschmacksträger und Konservierungsstoffe, sondern auch Zucker. Viele angeblich gesunde Müsli mit einem reduzierten Fettgehalt als Beispiel, enthalten genau soviel Zucker, wie die herkömmlichen Produkte. Das fehlende Fett muss durch süße Zutaten mit unterschiedlichen Namen wieder ausgeglichen werden, damit die Lebensmittel mit einem guten Geschmack überzeugen können.

Aufpassen beim einkaufen!

Häufig findet man auf der Zutatenliste mehrere Zuckeralternativen wie z.B. Dextrose, Glukose, Sirup oder Süßmolkenpulver. Je mehr Alternativen auf der Liste stehen, desto höher wird dann auch der Zuckeranteil, obwohl die sogenannten Light-Produkte angeblich fast keine Zuckerkalorien enthalten. Wenn Du Dich also nicht mit der Frage „Warum nehme ich nicht ab?“ quälen willst, solltest Du Dir Deine Mahlzeiten, Snacks und Getränke selber zubereiten, denn nur dadurch kannst Du Dir über die Inhaltsstoffe sicher sein und Dir einen guten Überblick über die enthaltenen Kalorien verschaffen.

Hormone, Schilddrüsen und eine langsame Verdauung

Einfluss auf das GewichtAuch diese Faktoren können ein Grund sein, wenn es mit dem Abnehmen nicht klappt. Eine langsame Verdauung ist in der Regel auf falsche Essgewohnheiten zurückzuführen. In diesem Fall solltest Du ballaststoffhaltigen Lebensmitteln wie z.B. Vollkornbrot oder Vollkornnudeln den Vorzug geben und vor allem auch langsam und gründlich kauen. Desweiteren sollte die Ernährung unbedingt viel Gemüse, Salate und auch Obst und fettarme Milchprodukte beinhalten. Warum nehme ich nicht ab, kann auch auf eine Tabletten Einnahme zurückzuführen sein. Wenn Du die Antibabypille nimmst, kann es passieren, dass Du trotz Sport und Diät nicht abnimmst. Gegebenenfalls solltest Du mit Deinem Arzt Rücksprache halten.

Das Abnehmen kann allerdings auch durch eine Schilddrüsenunterfunktion verhindert werden. Dabei handelt es sich um eine Stoffwechselstörung, bei der schon geringe Mengen an Nahrung zu einer Gewichtszunahme führen können. Diese Krankheit stellt sich schleichend ein. Zu den typischen Symptomen zählen eine starke Empfindlichkeit auf Kälte, ein höheres Schlafbedürfnis, ein langsamer Herzschlag und auch eine scheinbar unerklärliche Gewichtszunahme. Mit einem Blutbild kann der Arzt diesbezüglich nicht nur eine klare Diagnose stellen, sondern auch Medikamente verschreiben, mit denen dann auch das Abnehmen möglich wird.

Fazit

Gesunde Ernährung und AbnehmenWarum nehme ich nicht ab, kann verschiedene Ursachen haben, die sich in der Regel mit einem Ernährungstagebuch schnell feststellen lassen. Vor allem in Stresssituationen neigen wir dazu, mit Schokolade oder typischen Dickmachern unsere Nerven wieder zu beruhigen. Dabei achten allerdings nur die wenigsten Menschen auf die Kalorien. Stress sollte nicht nur aus diesem Grund möglichst vermieden werden. Wichtig ist allerdings, dass beim Abnehmen bewusst auf eine möglichst natürliche Ernährung geachtet wird. Dadurch lassen sich Zuckerfallen vermeiden und Du bekommst einen hervorragenden Überblick, wie Du selbst leckere und sättigende Mahlzeiten zubereiten kannst.

Nachdem sich Deine Energiebilanz beim Abnehmen verändert, solltest Du auf Abwechslung beim Sport achten, da sich auch Deine Muskeln an die Bewegungen gewöhnen. Um nicht weniger zu essen, kannst Du für mehr Bewegung sorgen oder Dich nach kalorienarmen Lebensmitteln umsehen, wie das der Fall bei Gemüse ist. Falls Du damit trotzdem nicht abnehmen kannst, dann solltest Du Dich an Deinen Arzt um Rat wenden.




Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

1 Antwort

  1. Jahn sagt:

    Gute Hinweise, vor allem mit dem Wasser und den Hormonen. Das verstehen viele immer noch nicht wirklich. Der langfristige Trend muss stimmen. Ich verstehe jedoch, dass sich kurzfristige Schwankungen nur schwer ignorieren lassen…

    Dafür wird das Thema Schilddrüse häufig total überschätzt!

    Viele Grüße
    Jahn

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *