• Blog
  • 0

Warum nehme ich am Bauch nicht ab?

Warum nehme ich am Bauch nicht ab?Warum nehme ich am Bauch nicht ab, ist eine typische Frage, wenn es um das Abnehmen geht. Allerdings spielt hier auch der genetische Faktor eine wichtige Rolle. Unser Bauchfett ist im Prinzip mit einem Energiespeicher vergleichbar. Sind die anderen Reserven aufgebraucht, dann holt sich unser Körper für die Energiegewinnung dort das Fett. Es ist deshalb auch leichter am Bauch abzunehmen, als an den Armen oder an den Oberschenkeln.

Am Bauch abnehmen ist aber auch davon abhängig, welche sportlichen Übungen auf dem Trainingsplan stehen, da es durchaus der Fall sein kann, dass Du beim Joggen zwar abnimmst, aber dafür nicht am Bauchspeck. Es ist deshalb ratsam, sich einem gezielten Bauchtraining zu widmen.


Die besten 4 Tipps um am Bauch abzunehmen

  1. Ausdauersport und Muskeltraining sind ideale Übungen, um die Fettverbrennung so richtig gut anzukurbeln. Schwache Bauchmuskeln lassen unseren Bauch leider so richtig unschön nach vorne beugen, es wird deshalb zu einem gezielten Bauch-Workout für ein Sixpack geraten. Dies können beispielsweise Single Leg Lifts sein oder doppelte Leg Lifts, die sich auch in der Mittagspause auf dem Arbeitsplatz ausführen lassen, falls Du ansonsten keine Zeit dafür hast. Aber auch Treppensteigen und Treppensquats sind für einen flachen Bauch empfehlenswert. Wichtig ist bei allen Übungen, dass die Bauch- und Beckenmuskeln angespannt werden.
  2. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Ernährung. Du brauchst dabei auch nicht umständlich die Kalorien ausrechnen, sondern einfach nur viel Gemüse, Salate, Obst, Kräuter und Fisch in Deinen Speiseplan integrieren. Wichtig ist auch, sich mit dem Konsum von Salz und Zucker einzuschränken. Nicht nur Zucker oder zuckerhaltige Lebensmittel können an Übergewicht und Bauchspeck die Schuld haben, sondern auch Salz. Dies kann auch der Grund sein, warum Du trotz einiger Diäten bis jetzt noch nicht an dieser Stelle abgenommen hast. Salz enthält Natrium und speichert in unserem Gewebe viel Wasser. Bei einem hohen Konsum wird deshalb auch gerade am Bauch der Fettabbau gehemmt. Du kannst Deine Speisen auch mit Kräutern sehr gut würzen, die weitaus besser zu Deiner Gesundheit beitragen.
  3. Abnehmen am Bauch durch richtige Ernährung

  4. Viel Trinken ist immer wichtig, da dadurch Dein Körper viel besser entschlackt werden kann. Wenn Du nicht auf die Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser achtest, dann brauchst Du Dich auch nicht wundern, wenn Dein Bauch nicht verschwindet. Wasser trägt nicht nur zur Entgiftung bei, sondern es regt auch die Fettverbrennung an. Der Stoffwechsel kann dadurch um über 50 % aktiviert werden. Wenn Dir das Wasser zu langweilig schmeckt, kannst Du auch ungesüßte Tees trinken und den gewünschten Effekt zur Kräuter oder Gewürze noch verstärken. Ideal sind beispielsweise Ingwer Tee oder auch der grüne Tee, der eine ausgezeichnete antioxidative Wirkung hat und den Stoffwechsel ankurbelt. (Diesen Effekt nutzt auch die sogenannte Stoffwechseldiät.)
  5. Geduld ist ebenfalls unerlässlich, egal ob es sich dabei um den Erfolg beim Sport geht oder bei der Ernährung. Nur in Kombination mit all diesen Faktoren, kannst Du Dein Bauchfett reduzieren. Es wird Dir nicht viel nützen, wenn Du täglich stundenlanges Bauchtraining machst und dabei nicht auf Dein Essen und Trinken achtest. Der Erfolg stellt sich natürlich auch nicht in wenigen Tagen ein, sondern langfristig. Verliere also auf keinen Fall die Geduld, sondern versuche lieber, Dich laufend zu motivieren. Motivierung findest Du, indem Du beispielsweise wöchentlich Deinen Bauchumfang misst und diesen notierst. Jeder verlorene Zentimeter sollte ein guter Anreiz sein, um mit den Übungen und einer gesunden Ernährung problemlos weiterzumachen.


Fazit zum Thema: Abnehmen am Bauch!

Warum BauchfettDie Frage, warum nehme ich am Bauch nicht ab, sollte mit diesen Tipps beantwortet sein. Du wirst schon nach zwei bis drei Wochen einen deutlichen Erfolg aufweisen können, wenn Du Dich an die Regeln hältst. Wichtig ist allerdings, dass Du auch hinterher weitermachen solltest, da sich Dein Körper bereits daran gewöhnt hat und die unschönen Fettpolster sonst auch schnell wieder sichtbar werden, wenn Du Deine alten Gewohnheiten wieder aufnimmst.

Ansonsten kann man übrigens auch ohne Sport abnehmen, indem man sich einfach viel mehr bewegt. Dies kann beim Laufen oder Spaziergehen sein, beim Treppensteigen, Fensterputzen oder natürlich auch beim Putzen und Bügeln. Wenn Du bei diesen Tätigkeiten Deine Bauchmuskeln angespannt hältst, dann kannst Du damit durchaus auch Deinen Bauch trainieren und das Fett zum schmelzen bringen. Allerdings sollten in diesem Fall dann die Muskeln bereits durch ein gezieltes Training aufgebaut sein. Je mehr Muskeln Du schon antrainiert hast, desto besser wirkt sich das dann auch auf die Fettverbrennung aus, da Muskeln auf weitaus mehr Energie angewiesen sind, als das Fett.




Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *