• Blog
  • 0

Große Fehler beim Muskelaufbau

Fehler beim MuskelaufbauVor allem Anfänger im Kraftsport begehen noch sehr große Fehler beim Muskelaufbau, da sie wichtige Faktoren außer Acht lassen. Es geht dabei nicht nur alleine um ein gutes und hartes Workout, sondern auch um die richtige Technik, eine optimalen Ernährungsplan (Siehe: Ernährungspläne), mentale Unterstützung, sowie auch um einen anderen Lebensstil. Wer einen ästhetischen Körper sucht, muss erst einmal lernen, auf die Symptome seines Organismus zu achten und bestehende Fehler korrigieren.


Was sind die größten Fehler?

Große Fehler beim Muskelaufbau sind vorwiegend übertriebenes und vor allem auch ein falsches Training. Es kommt beim Workout nicht alleine auf die Anzahl der Gewichte an, da man auch mit niedrigen Gewichten bis zum Muskelversagen trainieren kann, was in den meisten Fällen sogar zu besseren Resultaten führen kann. Allerdings sollten vor allem Anfänger darauf achten, die Gelenke nicht übermäßig zu belasten und bei starken Muskelschmerzen (Muskelkater) dem Körper dafür lieber einen Tag Zeit für die Regeneration zu geben.

Ein großer Fehler beim Muskelaufbau ist häufig auch der Konzentrationsmangel. Wer sich an anderen Athleten orientiert und bei seinem Training ablenken lässt, braucht sich hinterher nicht fragen, warum sich das Workout nicht auf den Aufbau der Muskeln auswirkt.

Falsches Training beim MuskelaufbauEin weiterer wichtiger Faktor und mit der größte Fehler beim Muskelaufbau ist die Ernährung. Wenn Du zu wenig isst, oder nicht auf die Proteine achtest, dann können auch keine Muskeln aufgebaut werden. Da Muskeln vorwiegend aus Wasser und zu ca. 20 % Eiweiß bestehen ist es notwendig, den Körper mit ausreichend Proteinen zu versorgen. Nicht umsonst nehmen so gut wie alle Bodybuilder und Kraftsportler außer ihren stark eiweißhaltigen Mahlzeiten noch zusätzlich Protein-Shakes zu sich. (Schaue hier: )

Gute Proteinquellen für den Muskelaufbau sind mageres Fleisch, Geflügel, Fisch, Sojaprodukte, Milch, Eier und auch Hülsenfrüchte. Eine sehr gute Eiweißversorgung enthält man mit einer Kombination von pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln, weshalb auch Vegetarier in der Regel problemlos Muskeln aufbauen können. Der Konsum von Wasser spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Ernährung für den Kraftsport, die empfohlene Menge liegt bei zwei bis drei Liter täglich.

Muskelaufbau, viel trinken und RuheMit einer gesunden Ernährung kann man den Muskelaufbau sehr positiv beeinflussen, da dieser Faktor mehr Einfluss auf die Resultate hat, als das eigentliche Training oder Workout. Wichtig ist allerdings auch noch die Regeneration. Es hat keinen Sinn, wenn beispielsweise täglich Bein- oder Bizepstraining durchgeführt wird. Die Muskeln benötigen in der Regel rund 48 Stunden Zeit um sich wieder zu erholen.

Selbstverständlich solltest Du nicht nur alleine auf große Fehler beim Muskelaufbau achten, sondern auch darauf, Dir wirklich realistische Ziele zu setzen und vor allem auch nicht ungeduldig werden, wenn sich der gewünschte Erfolg nicht gleich auf die Schnelle einstellt. Wenn du dir schwer damit tust Ziele zu setzen und dein Training zu strukturieren, hilft dir vielleicht ein vorgegebenes Programm. Frauen könnten dann zum Beispiel zu „Sophia Thiel“ und Männer zu „Mach dich Krass“ greifen.



Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *