• Blog
  • 0

Bikinifigur Übungen

Der Wunsch nach einer Bikinifigur ist in der Regel auf die typischen Schönheitsideale zurückzuführen, die wir in allen möglichen Fitness-Magazinen und natürlich auch im Fernsehen finden. Klar ist, dass sicherlich viele Frauen herzlich gerne wie Sharon Stone, Heidi Klum oder wie Sophia Thiel aussehen möchten. Aber dafür müssen wir auch hart an unserem Körper arbeiten. Bikinifigur bedeutet im Prinzip nichts anderes, als eine perfekte Figur, die sexy, definiert und möglichst frei von Fettpolstern ist. Speckröllchen, schwabbelige Oberschenkel oder Cellulite am Po haben dabei natürlich überhaupt nichts zu suchen. Die „ideale“ Bikinifigur überzeugt mit straffen Beinen, einem flachen Bauch, schmaler Taille und selbstverständlich auch mit einem festen Po und straffem Busen. Was man dafür tun muss? Die richtigen Bikinifigur Übungen machen. Einfach machen.



Allerdings muss man sich aber auch unbedingt bewusst sein, dass viele Fotos in Zeitschriften und auch im TV bearbeitet sind. Viele schlanke Schönheitsideale haben beispielsweise ebenfalls Cellulite, aber solche „Makel“ sollen natürlich nicht veröffentlicht werden. Viele bekannte Schauspielerinnen und Modells lassen sich aber auch operieren oder leiden unter schweren Essstörungen. Bevor Du also gleich mit strikten Hunger- / Blitzdiäten anfängst oder Dich mit viel zu intensiven Workouts und Bikinifigur Übungen abrackerst, solltest Du Dich lieber erst einmal für eine Wohlfühlfigur entscheiden. Du solltest Dich nicht unbedingt an den Idealen einer typischen Bikinifigur orientieren. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du Dich in Deinem Körper wohlfühlst und Spaß dabei hast, ihn in Form zu bringen.

Welche Übungen sind die besten für eine Bikinifigur?

Es gibt zahlreiche Bikinifigur Übungen, die für einen flachen Bauch, festen Po und straffe Beine sorgen. Sicherlich kannst Du Dir eine Sportart aussuchen, die Dir am meisten Spaß macht, aber für eine Bikinifigur ist ein Krafttraining in Kombination mit Ausdauersport empfehlenswert. Wichtig ist, dass möglichst alle Körperpartien bei den Übungen beansprucht werden, wie das z.B. bei Liegestützen oder bei Kniebeugen der Fall ist. Ansonsten ist auch Cardio-Training wie Radfahren oder Walken optimal für die Gesundheit. Dieses Bikinifigur Training unterstützt den Stoffwechsel und regt den Kreislauf an. (Lesetipp: Stoffwechsel anregen mit der: Stoffwechseldiät) Du kannst dann immer noch gezielte Übungen ausführen, die speziell die Pomuskeln oder Bauchmuskeln trainieren. Wichtig ist, dass Du aber nicht nur auf die Bikinifigur Übungen achtest, sondern auch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Du kannst nur dann effizient abnehmen, wenn Du auf die Kalorien achtest und die tägliche Zufuhr reduzierst. Obst, Gemüse und magere Proteine wie Eier, Fisch und Geflügel sollten ein wichtiger Bestandteil von Deinem täglichen Speiseplan sein.

Bikinifigur Übungen Video

Dieses Video ist wurde auf dem Youtube-Kanal „BodyKiss“ hochgeladen. Das Video wurde von Anne Kissner erstellt. Wir betten dieses Video ein um zu zeigen, wie ein gutes Vorkommt aussehen kann. Ihre Expertise zeigt Anne Kissner auch in Ihrem online Fitness Programm Bodyshape (Bericht dazu findest du hier.).



Mehr Youtube-Workout-Vidoes von Anne anzeigen…

30 Minuten Trainingsplan für die Bikinifigur

Ohne Fleiß kein Preis ist ein altbekanntes Sprichwort, was natürlich auch zu den nachstehenden Bikinifigur Übungen passt. Sie können in den eigenen vier Wänden oder natürlich auch in einem Fitness-Studio ausgeführt werden.

Oberschenkel Übungen

  • Bei dieser Übung legst Du Dich mit ausgestreckten Beinen seitlich auf den Boden und stützt Dich dabei mit einem Arm ab. Der andere Arm liegt auf der Hüfte ausgestreckt an. Bei angespannten Beinen und Po wird die Hüfte leicht nach oben angehoben, wobei der Oberkörper mit den Beinen eine gerade Linie bilden soll. Der Boden wird nur mit der Außenkante vom Fuß, sowie mit dem Unterarm berührt. Nach 10 Sekunden wird die Hüfte wieder gesenkt.
  • Kniebeugen bearbeiten nicht nur die Oberschenkel, sondern auch gleichzeitig den Po. Allerdings werden die Beugen mit einem langen Ausfallschritt nach vorne kombiniert, wobei übrigens auch seitliche Schritte zur Abwechslung zum Einsatz kommen können. Wichtig ist, dass die Knie gut gebeugt werden, ohne dabei komplett den Boden zu berühren.


Gesäßmuskeln Übungen

  • Bei dieser Bikinifigur Übung am Boden legst Du Dich auf den Rücken, die Füße stehen auf dem Boden und die Beine sind angewinkelt. Deine Arme sollen neben dem Körper ausgestreckt werden, mit den Handflächen nach unten. Dann wird der Po und der Bauch angespannt und nach oben gehoben. Am Boden bleiben nur die Fußsohlen, der Kopf und auch noch die Schultern. Nach 10 Sekunden kannst Du Dich wieder entspannen und dann die Übung wiederholen.
  • Die Ausgangsposition ist auf Knien am Boden, wobei der Oberkörper mit den Ellenbogen abgestützt wird. Dann wird bei angespannten Gesäßmuskeln jeweils ein Bein nach hinten ausgestreckt und langsam nach oben bewegt. Der Blick ist immer vorwärts und gerade gerichtet.


Bauchmuskeln Übungen

  • In Rückenposition auf dem Boden werden die Arme hinter dem Kopf verschränkt und die ausgestreckten Beine langsam mit angespannten Bauchmuskeln nach oben gehoben. Die Position wird 10 Sekunden gehalten und die Beine sollten beim herunterlassen nicht den Boden berühren, sondern wieder gehoben werden. Anfangs dürfen die Arme auch unter den Po gelegt werden, um diese Bikinifigur Übung etwas zu erleichtern.
  • In Rückenlage mit angewinkelten Beinen, wobei allerdings ein Bein auf dem Boden steht und das andere angehoben wird. Der linke Arm muss beim Aufrichten die Innenseite vom rechten Bein berühren und dann abwechselnd der rechte Arm das linke Bein. Aufgerichtet wird bei dieser Bikinifigur Übung nur der Kopf und die Schultern.


Mit diesen 6 Bikinfigur Übungen kannst Du Deinen Körper schnell in Form bringen, wenn Du mehrmals die Woche 30 Minuten lang trainierst. Wichtig ist, dass Du vorher auf ein Warm-up achtest und die Muskeln auch nach dem Workout dehnst. Dadurch lässt sich Muskelkater reduzieren. Diese Übungen kannst Du natürlich auch noch mit anderen Aktivitäten kombinieren, wie z.B. Schwimmen, Radfahren oder Spaziergänge. Das Training sollte Dir auf jeden Fall Spaß machen, falls nicht, musst Du Dich nach anderen Alternativen umsehen.

Gesund mit Übungen und Ernährung zum Erfolg!

Der gewünschte Erfolg ist allerdings nicht nur von den Bikinifigur Übungen abhängig, sondern auch von Deiner Ernährung. Du brauchst hierzu keine strenge Diät machen, sondern einfach etwas mehr bewusst auf die Kalorien achten. Auch wenn Du beispielsweise bei Übergewicht mit diesen Bikinifigur Übungen noch längst nicht Dein Traumgewicht oder Deine Wunschfigur erreichen konntest, ist das noch längst kein Grund zu verzweifeln. Es ist viel wichtiger, Dich in Deinem Körper wohlzufühlen, als eine Bikinifigur anzustreben, die sowieso nur den wenigsten Frauen vorenthalten ist.




Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *