• Diäten
  • 2

Nulldiät

NulldiätNulldiät bedeutet null Kalorien über einen bestimmten Zeitraum. Auf feste Nahrung wird bei dieser Art von Fastenkur verzichtet, erlaubt sind in der Regel nur ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder Kräutertees. Gegebenenfalls wird auf Nahrungsergänzungsmittel ausgewichen um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen.
Bei der Nulldiät greift der Körper auf die eigenen Energiereserven zurück, weshalb Fett- und auch Muskelgewebe in wenigen Tagen abgebaut wird.


Wie funktioniert diese Diät in der Praxis?

Bevor Du eine Nulldiät anfängst, solltest Du vorher mit einem Arzt Rücksprache halten und diese Diät auch nicht länger als eine Woche durchführen. Auf dem Diätplan stehen sehr viel Wasser und Tees, die keine Kalorien haben. Matetee ist eines der beliebtesten Getränke, er unterdrückt den Hunger und hat eine anregende Wirkung. Der Arzt kann die notwendigen Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine empfehlen, damit es zu keinen Mangelerscheinungen kommt. Gegebenenfalls kann man bei der Nulldiät auch Obst- und Gemüsesäfte trinken, die den Organismus mit Nährstoffen versorgen.

Nulldiät abgenommen
Bei der Nulldiät über mehrere Tage hinweg verkleinert sich der Magen. Hungergefühle treten in der Regel nach den ersten drei Tagen nicht mehr auf. Hat sich der Körper allerdings wieder an eine Nahrungsaufnahme gewöhnt, dann ist ein Jojo-Effekt vorprogrammiert.

Was passiert bei der Nulldiät?

Ein gesunder Mensch kann in etwa einen Monat ohne Nahrungsaufnahme überleben. Es ist allerdings klar, dass sicherlich niemand freiwillig auf einen Monat ohne Essen verzichten möchte. Bei so gut wie jeder Ernährungsumstellung passt sich der Stoffwechsel an, da bildet die Nulldiät keine Ausnahme. Allerdings sind bei der Nulldiät die Reserven von Kohlenhydraten, die sich vorwiegend in der Leber befinden, nach ca. 3 Tagen aufgebraucht. Zur weiteren Energieversorgung greift der Organismus auf die sogenannten Ketokörper zurück, das sind verwandelte eingelagerte Fette um weitere Kohlenhydrate zu gewinnen. Bei diesem Prozess kommt es zu einem Hungerstoffwechsel, der u.a. auch bei einer Magersucht oder beim Heilfasten auftritt.

Bei der Nulldiät wird also der Stoffwechselumsatz gesenkt (Gegenstück dazu: Die Stoffwechseldiät), in der Regel sinken dabei auch die Körpertemperatur, der Blutdruck, sowie die Herzfrequenz. Auf längere Zeit führt die Nulldiät oder der Nahrungsmangel zu Auszehrung und Kräfteverfall.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Erfolge mit der NulldiätDer Vorteil der Nulldiät liegt in erster Linie bei einem verhältnismäßig großen Gewichtsverlust in kurzer Zeit. Weitere Vorteile sind ansonsten nicht bekannt. Die Nachteile der Nulldiät überwiegen, nicht umsonst raten die meisten Ärzte von dieser Diät ab, da sie ein großes Risiko für die Gesundheit ist.
Die Nulldiät ist sehr schwer durchzuhalten, da man in den ersten Tagen starke Hungergefühle hat und die Enthaltsamkeit auch wirklich schwer zu schaffen macht. Die Nebeneffekte sind nicht nur physischer Art, sondern auch psychisch. An Sport ist bei der Nulldiät überhaupt nicht zu denken, da der Körper für körperliche Aktivitäten keine Kraft hat. Nachteilig ist auch, dass man zuerst an Muskelmasse verliert, bevor es an die eigentliche Fettverbrennung geht.

Welche Nebeneffekte können auftreten?

ständiges HungergefühlBei der Nulldiät gibt es zahlreiche Nebeneffekte!, weshalb sie auch wirklich nur von gesunden Menschen ausgeführt werden sollte. Zu den „normalen“ Nebenwirkungen bei der Nulldiät zählen Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Leistungsabfall und ständige Müdigkeit. Desweiteren können durchaus auch Herz- und Kreislaufstörungen auftreten, Magenbeschwerden, Durchfall und unkontrollierten Bewegungen die durch zu niedrige Glukosewerte ausgelöst werden können.
Da bei einer Nulldiät auf längere Zeit auch der Blutzuckerspiegel stark fällt kann dadurch auch die Hirnleistung betroffen sein. Schlimme Folgeerscheinungen sind Angst, Verwirrtheit, sowie Depressionen. Weitere mögliche Nebeneffekte bei der Nulldiät können Gichtanfälle und Nierenleiden sein.

Generelle Erfahrungswerte über die Nulldiät?

Suppen essen in der Nulldiät kann helfen.Die meisten Menschen die eine Nulldiät ausprobiert haben, sind nach zwei oder drei Tagen wieder Rückfällig geworden, da sie sehr viel Disziplin erfordert. Ansonsten haben viele Fanatiker von dieser Ernährungsform ihren Ernährungsplan um kalorienarme Suppen und Säfte erweitert und nehmen zwischen 300 und 500 Kalorien ein, was natürlich auch zum Abnehmen hilft.

Ein Gewichtsverlust bei der Nulldiät ist angeblich schon nach 3 Tagen ersichtlich, nicht umsonst gehört diese Diät mit zu den beliebtesten Ernährungsformen bei Modellen und Hollywoodstars. Was den Jojo-Effekt angeht, so wird dieser bestätigt, wer seine ursprüngliche Ernährungsform nach einer Nulldiät nicht ändert, hat umsonst gehungert.

Was ist der Unterschied zwischen Heilfasten und dieser Diät?

Was den Unterschied zwischen der Nulldiät und dem Heilfasten angeht, so liegt dieser hauptsächlich bei dem eigentlichen Grund weshalb man auf die Nahrung freiwillig verzichtet. Bei der Nulldiät geht es vorwiegend um die gewünschte Gewichtsabnahme, Fasten hat meistens einen spirituellen Hintergrund und ist historisch als Gestaltungselement in verschiedenen Religionen und Ritualen belegt.
Beim Fasten mit einem religiösen oder spirituellen Hintergrund geht es nicht nur um das Entschlacken wie bei der Nulldiät, sondern auch um das Reinigen der Seele, dem Streben nach Erleuchtung, eine Erlösung oder Buße und um die Wahrnehmungskraft zu fördern.

Heilfasten wie es beispielsweise durch den Hydrotherapeut und Pfarrer Sebastian Anton Kneipp bekannt wurde, soll zu einem besseren Gesundheitszustand führen, sowie zu einem höheren Wohlbefinden.

Erfahrungen und Gefahren mit der Nulldiät.

Es muss natürlich jeder selbst entscheiden ob man mit der Nulldiät abnehmen möchte oder nicht. Resultate sind garantiert, allerdings ist diese Diät mit einem hohen gesundheitlichen Risiko verbunden. Auf jeden Fall sollte man die Nulldiät zeitlich einschränken und wirklich gegebenenfalls den Arzt vorher fragen, damit ein gesunder Organismus bestätigt ist. Schwangeren oder stillenden Frauen und auch Kindern ist selbstverständlich von der Nulldiät abzuraten. Auch für ältere Menschen ist die Nulldiät ohne ärztliche Aufsicht nicht empfehlenswert. Wer sich zum Heilfasten aus gesundheitlichen und spirituellen Gründen entschließt, sollte ebenfalls vorher eine ärztliche Untersuchung in Erwägung ziehen.

Bewertung der Diät

Abwechslungsreich
Büro- / Arbeitstauglich
Eiweißreich
Kurzzeit Diät
Langfristige Diät
Leicht Anwendbar
Nachhaltiger Gewichtsverlust
Nährstoffreich / Ausgewogen
Sättigend
Sehr schneller Gewichtsverlust (Crashdiät!)
Vegetarisch möglich

Gesamtbewertung von DiätCheck.net:
Bewertung:

Bewertungergebnis der Benutzer:
Nulldiät Bewertung: ☆☆☆☆☆ 0
(Basierend auf 0 Erfahrungsberichten.)
5 1


Nulldiät Erfahrungen & Erfolge von Anwendern

Dein Name
Email
Titel deines Berichtes
Rating
Erfahrungsbericht




Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

2 Antworten

  1. Jens sagt:

    Der Abmehmerfolg ist schon verlockend. Vor allem in so kurzer Zeit. Aber ich glaub das halte ich nicht durch!

  2. juls sagt:

    Denke, dass meine Gesundheit mir dann doch wichtiger ist. Nein Danke! 😀

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *