• Diäten
  • 3

Sauerkraut Diät

Sauerkraut DiätSauerkraut schmeckt nicht nur sehr gut, sondern eignet sich auch ausgezeichnet zum entschlacken. Die Sauerkraut Diät lässt in wenigen Tagen die Pfunde auch ohne Hunger oder Sport verschwinden. Sauerkraut enthält Eisen, Zink, Vitamine und Folsäure. Es lässt sich entweder roh essen, oder gegart. Bei der Sauerkraut Diät kann man durch Kombinationen abwechslungsreiche Gerichte auf den Tisch bringen, z. B. als Salat, mit Kartoffeln oder auch als Auflauf.
Bei der Sauerkraut Diät geht es im Prinzip nur darum, dass Kraut zu allen Mahlzeiten zu essen, wobei die Kalorienzufuhr insgesamt bei 1000 kcal täglich liegen sollte. 100 g Sauerkraut enthält knapp 20 Kalorien, das Kraut sollte den Hauptbestandteil vom Essen ausmachen, weshalb man die Gesamtkalorienzahl in der Regel auch problemlos einhalten kann.


Was ist am Sauerkraut so besonders?

Gesäuerter Weißkohl war schon im antiken Griechenland eine beliebte Technik zur Konservierung von Gemüse, sowie auch in China und im Römischen Reich. Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe die sich vorwiegend aus Milchsäure, Mineralien und Vitamin A, B und C zusammensetzen, beugte es Mangelerscheinungen vor. Der Sauerkrautsaft ist verdauungsanregend und stärkt sogar noch das Immunsystem.

Sauerkraut Diät RezepteNormalerweise wird Sauerkraut, zumindest in deutschen Haushalten in Kombination mit kalorienreichen Nahrungsmitteln wie beispielsweise Schweinshaxen oder fette Würstchen serviert. Bei der sollte man allerdings so gut wie möglich auf diese Lebensmittel verzichten und sich nach weniger kalorienreichen Lebensmitteln umsehen.

Der Sauerkraut Diät Plan für mehrere Tage

Tag 1
Morgens 100 ml Sauerkrautsaft, gleich nach dem Aufstehen
Mittags Rösti aus Sauerkraut und Kartoffeln
Abends Sauerkrautsalat mit Apfel, Zwiebeln, Hähnchenbrust und 1 Scheibe Vollkornbrot
Tag 2
Morgens 100 ml Sauerkrautsaft, gleich nach dem Aufstehen
Mittags Sauerkraut mit Ananas und Schweineschnitzel in der Pfanne
Abends Sauerkraut mit einem Lachsfilet und Kartoffeln
Tag 3
Morgens 100 ml Sauerkrautsaft, gleich nach dem Aufstehen
Mittags Sauerkraut mit Gnocchi (125 g) und Hackfleischsoße
Abends Sauerkraut Eintopf mit roter Paprikaschote, Reis und geschnetzelter Hühnerbrust
Tag 4
Morgens 100 ml Sauerkrautsaft, gleich nach dem Aufstehen
Mittags Sauerkraut mit gegrillten Rostbratwürsten und einem Brötchen
Abends Cremesuppe aus Sauerkraut
Tag 5
Morgens 100 ml Sauerkrautsaft, gleich nach dem Aufstehen
Mittags Sauerkraut mit mageren Kochschinken und Trockenpflaumen
Abends Sauerkrautsalat mit saurer Sahne, Pellkartoffeln, Zwiebeln und Paprika

Wem der Sauerkrautsaft am frühen Morgen zu sauer ist, kann ihn auch mit einem Apfel vermischen. Die Rezepte lassen sich beliebig kombinieren, wichtig ist allerdings immer der große Anteil an Sauerkraut und die vorgeschriebene Kalorienanzahl von max. 1000 kcal. pro Tag.

Welche Richtlinien gibt es dabei?

Die Mahlzeiten sollten pro Portion durchschnittlich 200 g Sauerkraut enthalten, der Saft zum Frühstück sollte gleich nach dem Aufstehen und in kleinen Schlucken getrunken werden. Ansonsten sind bei der Sauerkraut Diät Mineralwasser, mindestens 2 Liter, unerlässlich, desweiteren kann man auch andere kalorienfreie Getränke konsumieren. Obwohl die Mahlzeiten bei der Sauerkraut Diät im Prinzip sehr satt machen, kann man ohne weiteres als Snacks oder Zwischenmahlzeiten unbegrenzte Mengen an Äpfel oder auch an Rohkost essen.

Auf die Frische kommt es an

Erfahrungen mit der Sauerkraut DiätFür die Sauerkraut Diät sollten Sie auf frische Produkte entweder aus dem Beutel oder noch besser aus dem Fass zurückgreifen. Wenn es erhitzt wird, dann auch nur auf kleiner Flamme und nicht länger als ca. 15 Minuten, die zum garen ausreichend sind. Das Sauerkraut sollte auch nicht gewaschen werden um die wichtigen Inhaltsstoffe zu bewahren.
Die Sauerkraut Diät ist optimal für mehrere Tage, länger als eine Woche sollte sie allerdings nicht durchgeführt werden. Wer unter Blähungen durch das Kraut leidet, sollte es mit Kümmel würzen.

Stimmen aus dem Netz zur Sauerkraut Diät

Die Sauerkraut Diät ist im Internet in den unterschiedlichsten Foren sehr umstritten. Viele Menschen verwechseln sie mit der Sauerkraut-Kur, bei der man nur den Saft für mehrere Tage zu sich nimmt zum entschlacken. Die Resultate liegen im Durchschnitt laut zahlreichen Erfahrungsberichten bei 2-4 Kilo in einer Woche. Fest steht auf jeden Fall, dass man auch bei der Sauerkraut Diät viel Wasser verliert und dass die Darmtätigkeit heftig aktiviert wird. Personen die diese Diät ausprobierten hatten keinerlei Hungergefühle und fühlten sich dabei auch sehr wohl und leistungsstark.

Vor- und Nachteile vom Sauerkraut

Vorteile
Vorteile von der Sauerkraut Diät

  • Ideal gegen Immunschwächen
  • Regt die Darmtätigkeit an
  • Entzündungshemmende und antibiotische Wirkung
  • Hilft gegen Nervosität und Depressionen
  • Kurbelt den Stoffwechsel an
  • Empfohlenes Lebensmittel bei Herz- und Kreislauf-Problemen
  • Senkt hohe Blutfettwerte und trägt zur Wundheilung bei

Nicht nur Pfarrer Kneipp, sondern auch die griechischen Naturphilosophen empfahlen dieses gesunde und natürliche Heilmittel gegen zahlreiche Beschwerden und Krankheiten.

Nachteile

Was die Nachteile der Sauerkraut Diät angeht, so sind diesbezüglich nur Unverträglichkeiten mit dem enthaltenen Histamin bekannt, einem Naturstoff, der allergische Reaktionen wie Juckreiz oder Schmerzen hervorrufen kann. Ansonsten wird Histamin als Arzneimittel in der Krebsimmuntherapie verwendet, sowie gegen Atopien und auch Allergien.

Fazit

Fazit zur Sauerkraut DiätDie Sauerkraut Diät lohnt sich, wenn man gerne Sauerkraut isst und dieses auch gut verträgt. Da es sich bei dem Sauerkraut Diätplan nur um wenige Tage handelt, kann man ohne weiteres zum entschlacken und abspecken die leckeren Rezepte ausprobieren. Wichtig ist natürlich, dass man das Sauerkraut mit optimalen Lebensmitteln ergänzt, also mit Fleisch oder Geflügel, Gemüse und auch Obst zwischendurch. Eine Sauerkraut Diät ist ein guter Ausgangspunkt um danach die Ernährung komplett umzustellen um dauerhaft und langfristig abzunehmen. Dazu ist eine gesunde Ernährungsweise notwendig, die mit Bewegung und Sport kombiniert werden sollte. Ansonsten ist es nicht möglich das Traumgewicht zu halten.
Das rohe Weißkraut für die Sauerkraut Diät ist in den meisten Fleischereien, Märkten oder Reformhäusern in verschweißten Beuteln, Dosen oder auch in Gläsern erhältlich. Salz sollte man bei der Sauerkraut Diät wenn möglich meiden, geeignete Gewürze sind u.a. Lorbeerblätter, Kümmel, Pfeffer, Majoran und Nelken. Die Zubereitung unterscheidet sich nach Region, für die Sauerkraut Diät kann man übrigens auch Äpfel, Pflaumen, Weintrauben oder Ananas hinzugeben. Zucker, Schmalz und Bier ist nicht empfehlenswert.

Es gibt unzählige Rezepte für die Sauerkraut Diät, sei es als Hauptbeilage, als Auflauf, Suppe oder auch als Salat. Wichtig ist wie oben schon erwähnt, auf die Kalorienzufuhr zu achten, also rund 1000 Kalorien täglich. Die Werte sollten allerdings auch nicht darunter liegen um eine Unterversorgung zu vermeiden, da die Sauerkraut Diät über mehrere Tage hinweg ausgeführt wird.

Beachten Sie bitte, dass die Sauerkraut Diät höchstens für eine Woche geeignet ist und dass Sie danach zum langfristigen Abnehmen Ihre typische oder ursprüngliche Ernährungsform umstellen sollten um einen Jojo-Effekt zu vermeiden.

Bewertung der Diät

Abwechlungsreich
Büro- / Arbeitstauglich
Eiweißreich
Kurzzeit Diät
Langfristige Diät
Leicht Anwendbar
Nachhaltiger Gewichtsverlust
Nährstoffreich / Ausgewogen
Sättigend
Sehr schneller Gewichtsverlust (Crashdiät!)
Vegetarisch möglich

Gesamtbewertung von DiätCheck.net:
Bewertung:

Bewertungergebnis der Benutzer:
Sauerkraut Diät Bewertung: ★★★★☆ 4
(Basierend auf 1 Erfahrungsberichten.)
5 1


Sauerkraut Diät Erfahrungen & Erfolge von Anwendern

Mein Erfahrungsbericht

★★★★☆
4 5 1
Hallo, ich habe die Sauerkraut Diät gemacht und kann daher ein bisschen was dazu sagen. Zunächst einmal muss klar sein, dass man Sauerkraut mag. Ist das nicht der Fall wird die Diät zur Qual.
Ich mag Sauerkraut, daher passte das. Die Diät habe ich eine Woche lang durchgezogen. Das war eine wirklich lange Woche, die sich aber wirklich gelohnt hat. Habe gut was an Gewicht verloren. Ca. 2 Kilo. Ist mir besonders am Bauch aufgefallen.
Die Kehrseite: Nach dieser Woche reicht es dann auch. Ich hatte keine Lust mehr auf das Kraut. Also wer Sauerkaut mag und nach eine schnellen Diät sucht ist hiermit gut aufgehoben. Danke auch für den Ernährungsplan oben!

Marion

Dein Name
Email
Titel deines Berichtes
Rating
Erfahrungsbericht



Mehr solcher Beiträge?


Trage dich ein und wir informieren dich über neue Inhalte per Mail!
Deine Daten sind bei uns sicher.

Das könnte dir auch gefallen...

3 Antworten

  1. Andreas sagt:

    Ich finde das echt bedenklich. Wer bitte mag denn Sauerkraut JEDEN Tag? Da krieg ich bei der Vorstellung ja schon Sodbrennen und Brechreiz. 😀

  2. Antikraut sagt:

    Also die Gerichte mit Sauerkraut finde ich grundsätzlich alle in Ordnung. Man bekommt zu dem Kraut alle möglichen Geschmäcker dazu. So dass der Geschmack vom Sauerkraut ganz in Grenzen gehalten wird. Aber Sauerkrautsaft… Nein, nicht für mich. Das bekomme ich nicht runter.

  1. 31. Dezember 2016

    […] die Avocado. Bei Gemüsen und Salaten liegen Bambussprossen, Blattsalate, Spinat und auch das Sauerkraut mit an erster Stelle, wenn es sich um Lebensmittel mit einem geringen Kohlenhydratanteil […]

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *